//
archives

Migration

Diese Schlagwort ist 6 Beiträgen zugeordnet

XIV. Humanitärer Kongress – Schwere Entscheidungen – Ethische Herausforderungen während humanitärer Maßnahmen

Der diesjährige Humanitäre Kongress fand am neuen Standort im Virchow Klinikum statt. Verschiedenste Persönlichkeiten und NGOs waren in den Diskussion vertreten, wie etwa Salmone Atim (Genderbeauftragte der Hebrew Immigration Aid Society (HIAS) (sie hat vorher beim Refugee Law Project mitgewirkt), Hugo Slim (wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Oxford, Institute for Ethics, Law and Armed Conflict), Leila Nachawati … Weiterlesen

World Urban Forum

Derzeit findet das World Urban Forum in Neapel statt. Bis Donnerstag werden die rund 3000 Teilnehmer u.a. über Stadt- und Wassermanagement, Wohnungsbau, Stadtplanung und auch den Klimawandel sprechen (siehe Programm). Vor allem die Stadtentwicklung in armen und Entwicklungsländern wird zukünftig im Zentrum stehen, denn dort steigen die Bevölkerungszahlen in urbanen Regionen seit Jahrzehnten schon so … Weiterlesen

Kinder, Klimawandel und Umweltmigration

Kinder sind stärker als Erwachsene vom Klimawandeln betroffen. Ihr physisches und psychisches Wachstum hängt wesentlich von den umgebenden Faktoren ab. Emotionaler und körperlicher Stress, wie er bei Phänomenen wie Dürren und Überschwemmungen auftritt, wirken stärker und langfristiger auf das Wachstum der Kinder. Auf Dürren folgen längere Perioden von Essenknappheit und Hunger, auf Überschwemmungen häufig Krankheitsepidemien. … Weiterlesen

Nur eine Frage der Zeit …

Am 29. Juli veröffentlichte das „Nature Climate Change Journal“ eine Studie über die Gletscherschmelze und den Wasserhaushalt am Tien Shan (Zentralasien)  (u.a. berichteten Der Tagesanzeiger und die NZZ). Die fünf anliegenden Länder (Kirgistan, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan und China) werden zukünftig mit erheblichen Veränderungen des verfügbaren Wassers im Sommer und Winter rechnen müssen, da sich der … Weiterlesen

Noch mehr Dämme …

Nachdem mir dieser Vorfall in Thailand keine Ruhe gelassen hat, habe ich ein bisschen weiterrecherchiert. Schließlich müssen große Staudammprojekte noch an mehreren Orten der Welt geplant (worden) sein, die den Ärger der ansässigen Ureinwohner auf sich ziehen. Am Rio Patuca in Honduras plant die Regierung von Honduras den Bau von drei Staudämmen, die einen erheblichen … Weiterlesen

verDAMMte Zukunft

Dämme sollen die Zukunft sein, schließlich produzieren sie Energie ganz ohne unerwünschte Abfallstoffe. Mit Abfallstoffen werden hier natürlich all jene gemeint, welche die Natur nicht belasten (wie es zum Beispiel bei der Atomenergie der Fall ist). Diese Stoffe kann man auch naturwissenschaftlich erforschen und Methoden finden, um sie zu minimieren. Nur die „Abfallstoffe“, welche sozial-emotional … Weiterlesen